Heimarbeit
Wirtschaftswunder am Küchentisch
 

Bohnenspitzeln in Kriessern

Beim Gemüseverarbeiten für die Konservenfabriken packten häufig Kinder mit an; im Schweizer Rheintal war von den 1940er- bis in die 1960er-Jahre vor allem das sogenannte Bohnenspitzeln eine verbreitete Heimarbeit.

Die Arbeiterinnen oder ihre Kinder konnten die Bohnen (Fisolen) an einer zentralen Verteilstelle in Säcken abholen – oft mit dem Handkarren oder Fahrrad. Nach dem Abtrennen der Spitzen wurden die Bohnen sortiert, wieder verpackt und an die Verteilstelle zurück geliefert.

Manche Familien bauten Bohnen, Karotten oder Rosenkohl auf dem eigenen Acker an und verkauften sie beispielsweise an die Conserven-Fabrik Rorschach AG, bekannt als Roco.

Ort: Kriessern, CH
Foto: Heribert Hutter, 1940er-Jahre
zur Verfügung gestellt vom Gemeindemuseum Rothus Oberriet

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der heimarbeit-vorarlberg.at und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Ja, ich stimme zu